Angela Dorn wird Schirmherrin

Die hessische Wissenschaftsministerin ist Schirmherrin des Projektes

04.06.2019

Hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn wird Schirmherrin des Kunstprojekts »Making Crises Visible«

Die Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn übernimmt die Schirmherrschaft für das Projekt Making Crises Visible des Leibniz-Forschungsverbundes »Krisen einer globalisierten Welt«, das federführend vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) koordiniert und gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) realisiert wird.

 

»Eine demokratische Welt braucht eine starke, unabhängige Wissenschaft, deren Erkenntnisse auch für Menschen außerhalb des wissenschaftlichen Raums zugänglich sind – das ist mir ein großes Anliegen«, erklärt Ministerin Dorn. »Das Projekt ,Making Crises Visible‘ ist ein gutes Beispiel für Wissenschaftskommunikation, das unterschiedliche Zugänge und Disziplinen verbindet. Ich unterstütze es gern mit meiner Schirmherrschaft und bin auf die Ergebnisse sehr gespannt.«

 

Die Kunst der Verselbstständigung

Die Kunst der Verselbstständigung

01.05.2019

Wie lässt sich eine Krise kollaborativ bewältigen? Wie kann man neue Möglichkeiten der Partizipation an Gestaltung schaffen? Und warum reden eigentlich alle von Krise und keiner mehr von Utopien? Dies waren Fragen, die im Workshop mit Kathia von Roth von der Spieleberatung in Hamburg vom 23. – 27. April an der HfG in Offenbach bearbeitet wurden. 

Programm 

DI 
einstieg und überblick der woche + vorstellung, aktivierende räume, nowtopia vs krise und die kunst der verselbstständigung. #theorie

MI 
woher kommt ihr, woran arbytet ihr gerade/ was wollt ihr lernen, ausprobieren, vermitteln #feedback 

DO 
temporary hxbase – aktivierender raum für austausch, denkarbyte, inputoutput, fragen, diskussionsrunden, experimente  #praxis

SA 
review, testing, doku + abschluss #nachahltigkeit

Startnext Crowdfunding

crowdfunding

07.03.2019

Wir haben eine Crowdfunding Kampagne auf Startnext gestartet. 
startnext.com/makingcrisesvisible

Das Funding fließt in die Realisierung der künstlerisch-gestalterischen Projekte, welche die hybriden Kunst-Wissens-Objekte der Ausstellung werden. Darüber hinaus steht die Finanzierung des Rahmenprogramms an: Podiumsdiskussionen zu gegenwärtigen Krisen-Themen mit ExpertInnen aus Politik und Wissenschaft sowie künstlerische Interventionen begleiten die Ausstellung.

Als Dankeschön für die Unterstützung warten eine Reihe von Merchandising Artikeln zur Ausstellung »Making Crises Visible«