Team

Künstlerische Leitung

Ellen Wagner ist Kunstwissenschaftlerin, freie Autorin, Kritikerin und Kuratorin. Nach ihrem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg promovierte sie an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach a. M. über künstlerische Strategien der Mimikry in der Post-Internet Art. Texte von ihr erschienen u. a. auf dem Artblog Cologne und in der Springerin.

Felix Kosok studierte Konzeptionelle Gestaltung an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main im Fachbereich Visuelle Kommunikation sowie an der Universitat de Barcelona. Seit 2016 ist er Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HfG Offenbach bei Prof. Klaus Hesse und Prof. Dr. Juliane Rebentisch und promoviert zu dem Thema: »Design und Demokratie. Eine Aushandlung von Form, Funktion und Freiheit«.

Klaus Hesse studierte Fotografie und Typografie an der Bergischen Universität Wuppertal. 1988 gründete er Hesse Design mit Studios in Düsseldorf, Berlin und Schanghai. Klaus Hesse ist für zahlreiche Erscheinungsbilder namhafter deutscher und internationaler Institutionen, Events und Unternehmen verantwortlich und gewann über 200 nationale und internationale Auszeichnungen. Seit 1993 lehrt er als Professor für Konzeptionelle Gestaltung an der HfG Offenbach, von 2011 bis 2018 leitete er als Dekan den Fachbereich Kunst.

Projektkoordination

Sophia Wenzel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Hessischen Stiftung Friedens-und Konfliktforschung und studiert seit 2016 Politikwissenschaft (M.A.) an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Im Projekt Making Crises Visible ist sie für die Projektkoordination, Konzeptionierung des politikwissenschaftlichen Leitfadens der Ausstellung und Organisation des politikwissenschaftlichen Rahmenprogrammes zuständig.

Susanne Boetsch ist Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und Autorin (Dramatikerpreis der Augsburger KurzDramenNacht für »Ein Lächeln an die Wand gepinnt«, Publikumspreis SAT1 Talent Class06 für Drehbuch »Trial and Error«, Hörspiel »Elfriede aus dem Paradies« uraufgeführt im Berliner HAU, nominiert für PLOPP Hörspielpreis, Stipendium von der MFG für Drehbuch »Timeline 2020«).

Rahmenprogramm

Sophia Wenzel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Hessischen Stiftung Friedens-und Konfliktforschung und studiert seit 2016 Politikwissenschaft (M.A.) an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Im Projekt Making Crises Visible ist sie für die Projektkoordination, Konzeptionierung des politikwissenschaftlichen Leitfadens der Ausstellung und Organisation des politikwissenschaftlichen Rahmenprogrammes zuständig.

Verena Kuni ist Professorin für Visuelle Kultur an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Sie beschäftigt sich u. a. mit Transfers zwischen materialen und medialen Kulturen, Medien der Imagination und Technologien der Transformation; Informationsdesign und (Kon)Figurationen des Wissens; Biotop(i)en und TechnoNaturKulturen. Besonders gern arbeitet sie an und mit interdisziplinären Projekten an der Schnittstelle von Theorie und Praxis.
www.kuniver.se

Vera Klopprogge leitet seit 2019 den Querschnittsbereich »Wissenstransfer« beim Leibniz-Institut Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung. Zuvor hat sie bei der HSFK die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet und war in der Kommunikation und in Marketing bei der Siemens AG tätig.

Manuel Steinert studiert M.A. Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt mit Schwerpunkt auf Friedens- und Konfliktforschung und Visuelle Anthropologie. Für »Making Crises Visible« unterstützt er den Bereich Ausstellungskonzept.

Lehrveranstaltung und Betreuung
der Studierenden

Klaus Hesse studierte Fotografie und Typografie an der Bergischen Universität Wuppertal. 1988 gründete er Hesse Design mit Studios in Düsseldorf, Berlin und Schanghai. Klaus Hesse ist für zahlreiche Erscheinungsbilder namhafter deutscher und internationaler Institutionen, Events und Unternehmen verantwortlich und gewann über 200 nationale und internationale Auszeichnungen. Seit 1993 lehrt er als Professor für Konzeptionelle Gestaltung an der HfG Offenbach, von 2011 bis 2018 leitete er als Dekan den Fachbereich Kunst.

Felix Kosok studierte Konzeptionelle Gestaltung an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main im Fachbereich Visuelle Kommunikation sowie an der Universitat de Barcelona. Seit 2016 ist er Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HfG Offenbach bei Prof. Klaus Hesse und Prof. Dr. Juliane Rebentisch und promoviert zu dem Thema: »Design und Demokratie. Eine Aushandlung von Form, Funktion und Freiheit«.

Nikolas Brückmann studiert seit 2005 an der HfG Offenbach und arbeitet seit 2007 gemeinsam mit Yuriy Matveev als freischaffender Künstler und Gestalter. Mit Prof. Klaus Hesse gründeten beide 2015 das Institut für Neue Kommunikation. 2012 erhielt Brückmann da Förderstipendium der Stadt Rüsselsheim, aktuell ist er Lehrbeauftragter an der HfG Offenbach im Bereich Konzeptionelle Gestaltung zu Grafik- und Interaktionsdesign. Seine Arbeiten sind vertreten im Museum Kunst & Gewerbe Hamburg und wurden vielfach national und international ausgezeichnet, u. a. mit dem Red Dot Best of the Best Design Award.

Konzept der Ausstellung

Ellen Wagner ist Kunstwissenschaftlerin, freie Autorin, Kritikerin und Kuratorin. Nach ihrem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg promovierte sie an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach a. M. über künstlerische Strategien der Mimikry in der Post-Internet Art. Texte von ihr erschienen u. a. auf dem Artblog Cologne und in der Springerin.

Manuel Steinert studiert M.A. Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt mit Schwerpunkt auf Friedens- und Konfliktforschung und Visuelle Anthropologie. Für »Making Crises Visible« unterstützt er den Bereich Ausstellungskonzept.

Sophia Wenzel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Hessischen Stiftung Friedens-und Konfliktforschung und studiert seit 2016 Politikwissenschaft (M.A.) an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Im Projekt Making Crises Visible ist sie für die Projektkoordination, Konzeptionierung des politikwissenschaftlichen Leitfadens der Ausstellung und Organisation des politikwissenschaftlichen Rahmenprogrammes zuständig.

Gestaltung

Nikolas Brückmann studiert seit 2005 an der HfG Offenbach und arbeitet seit 2007 gemeinsam mit Yuriy Matveev als freischaffender Künstler und Gestalter. Mit Prof. Klaus Hesse gründeten beide 2015 das Institut für Neue Kommunikation. 2012 erhielt Brückmann da Förderstipendium der Stadt Rüsselsheim, aktuell ist er Lehrbeauftragter an der HfG Offenbach im Bereich Konzeptionelle Gestaltung zu Grafik- und Interaktionsdesign. Seine Arbeiten sind vertreten im Museum Kunst & Gewerbe Hamburg und wurden vielfach national und international ausgezeichnet, u. a. mit dem Red Dot Best of the Best Design Award.

Yuriy Matveev studiert seit 2005 an der HfG Offenbach und arbeitet seit 2007 gemeinsam mit Nikolas Brückmann als freischaffender Künstler und Gestalter. Mit Prof. Klaus Hesse gründeten beide 2015 das Institut für Neue Kommunikation. 2014/15 und 2018/19 war Matveev Lehrbeauftragter an der HfG Offenbach im Bereich Konzeptionelle Gestaltung zu Grafik- und Interaktionsdesign. Seine Arbeiten sind vertreten im Museum Kunst & Gewerbe Hamburg und wurden vielfach national und international ausgezeichnet, u. a. mit dem Red Dot Best of the Best Design Award.

Fundraising

Susanne Boetsch ist Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und Autorin (Dramatikerpreis der Augsburger KurzDramenNacht für »Ein Lächeln an die Wand gepinnt«, Publikumspreis SAT1 Talent Class06 für Drehbuch »Trial and Error«, Hörspiel »Elfriede aus dem Paradies« uraufgeführt im Berliner HAU, nominiert für PLOPP Hörspielpreis, Stipendium von der MFG für Drehbuch »Timeline 2020«).